Coaching wissenschaftlicher Nachwuchs

"Was macht denn die Doktorarbeit?"

Wer kennt nicht die Angst davor, dass aus einer ambitionierten Dissertation eine "never ending story" wird? Wenn durch belastende Lebensereignisse oder andere Probleme die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt ist und Arbeitsblockaden auftreten, kann sich manchmal ein Teufelskreis aus Vermeidungsverhalten, negativer Selbsteinschätzung und Arbeitsstörungen entwickeln. Die Dissertation wird möglicherweise monatelang liegengelassen oder man verzettelt sich und verliert die Fragestellung und auch den eigenen Zeitplan aus dem Blickfeld.

Die Psychotherapeutische Beratungsstelle bietet Doktoranden/innen eine Hilfestellung bei der Überwindung von Arbeitsblockaden und unterstützt sie bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Dissertation.

Im Einzelgespräch werden z. B. folgende Themen behandelt: 
  • Analyse der Arbeitssituation
  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Projektmanagement
  • Motivationsstrategien
  • Problemlöseansätze
  • Erkennen und Lösen innerer und äußerer Blockaden
  • Bearbeitung persönlicher Probleme
  • Kommunikation und Interaktion


Ein Doktorandinnen-Coaching-Workshop steht allen Doktorandinnen offen und wird in der Regel einmal im Jahr in Zusammenarbeit mit dem Büro für Frauenförderung und Gleichstellung der Universität Mainz angeboten (siehe auch Programm weiblicher Wissenschaftsnachwuchs ProWeWin). Die Anmeldung erfolgt nur über das Büro für Frauenförderung und Gleichstellung.