Beratung

Im Rahmen von Erst- und weiterführenden Indikationsgesprächen werden zunächst die geschilderten Problembereiche eingegrenzt und konkretisiert. Die Dringlichkeit der Problembereiche sowie ggf. der Schwergrad der Symptomatik werden eingeschätzt (ICD-10 Diagnostik). Letztlich wird gemeinsam mit den Studierenden entschieden, welche Maßnahmen am besten geeignet sind, ihre Problem zu lösen. 

Handelt es sich um eine eingrenzbare Problematik bzw. eine leichte Ausprägung einer Symptomatik, werden weitere Beratungssitzungen in der PBS angeboten und es erfolgt zunächst eine genaue Problem- und Zielanalyse. Bei stärker ausgeprägten Symptomen erfolgt eine Weitervermittlung in weiterführende Behandlungen.

Entsprechend der vielfältigen Problembereiche, können im Rahmen der Einzelberatung unterschiedlichste Interventionen zum Einsatz kommen. Hierbei handelt es sich beispielsweise um die Bearbeitung von Studienproblemen durch den Einsatz geeigneter Lernstrategien, Techniken zum Zeitmanagement, Angstbewältigungsstrategien, Methoden für eine effektive Prüfungsvorbereitung sowie Strategien zum Umgang mit depressiven Symptomen. Die psychotherapeutische Beratung kann durch Informationsmaterial und Selbsthilfeliteratur ergänzt werden. 

Die Anzahl der Beratungssitzungen variiert in Abhängigkeit der Problemlage. Es sind bis zu zehn Sitzungen möglich. Ein Gesprächstermin dauert in der Regel zwischen 45 und 50 Minuten.

Wir bieten psychologisch-psychotherapeutische Beratung und Coaching bei allen psychischen Problemen im Studium und privaten Alltag an. Unter anderem bei: